3. ZOROASTRISMUS

.

.

Geschätztes Jahr der Schöpfung: Es gibt diejenigen, die schätzen, dass der Zoroastrismus eine Reform der Religion ist, die von iranischen Stämmen praktiziert wird, die sich um 1.500 v. Chr. In Turkistan niedergelassen haben

Gott des Zoroastrismus: Ahura Mazda.

Hauptbuch des Zoroastrismus: Die Zend Avesta.

Hauptprophet des Zoroastrismus: Zoroaster oder Zarathustra.

Hauptsitz / Hauptstadt der Welt: Indien und Iran.

Anzahl der Gläubigen auf der ganzen Welt: 2,6 Millionen.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Hauptsymbol des Zoroastrismus: Der Faravahar.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Grundprinzipien des Zoroastrismus:

.

  1. Es gibt nur einen Gott: Ahura Mazda. Es ist die Weisheit, der ständige Schöpfer, Unterstützer und Förderer des Kosmos.

  2. Alle abergläubischen Überzeugungen müssen aufgegeben und alle irrationalen Ideen und Praktiken beendet werden.

  3. Die Religion des guten Gewissens ist universell und für alle.

  4. Das Universum wurde gut erschaffen und geordnet, wie es von seinem Schöpfer beabsichtigt wurde.

  5. Die Menschheit kann, wenn sie es wünscht, alle göttlichen Fähigkeiten entwickeln und kreativ werden und geistig perfekt und ewig göttlich werden.

  6. Ahura Mazda gab der Menschheit Gedanken-, Wort- und Tatfreiheit.

  7. Der Mensch hat zwei Mentalitäten: "mainyu spenda", eine progressive Mentalität, die hilft, voranzukommen und sich zu verbessern, und "mainyu angra", eine rückläufige Mentalität, die der Welt schadet.

  8. Früher oder später wird sich die Menschheit selbst korrigieren und Vollkommenheit und ewiges Leben erreichen.

  9. Männer und Frauen sind gleich und genießen in einer freien und verantwortungsvollen Gesellschaft die gleichen Rechte.

  10. Wenn ein Mensch nicht richtig wählt, ist seine Welt weiterhin chaotisch und er leidet unter den Konsequenzen, bis er diese göttlichen Prinzipien annimmt.

  11. Kaste, Hautfarbe, Rasse und Nationalität sind nicht Teil der universellen Botschaft von Zoroaster.

  12. Gebete helfen Menschen, mit Ahura Mazda zu kommunizieren. Es ist das, was den menschlichen Geist belebt, leitet und befriedigt, denn es hilft, göttliche Liebe zu erfahren. Es kann jederzeit, überall und in jedem Zustand durchgeführt werden.

.

Kurze Beschreibung des Zoroastrismus.

.

Der Zoroastrismus mit dem Namen seines Gründers oder der Mazdeismus mit dem Namen seiner Gottheit ist die Konfession von Religion und Philosophie, die auf den Lehren des persischen Propheten und Reformators Zoroaster (Zarathustra) basiert, der Ahura Mazda als eine betrachtete Göttlichkeit anerkennt von Zoroaster als dem einzigen ungeschaffenen Schöpfer von allem. Der Begriff Zoroastrianismus ist eine moderne Konstruktion, die nach dem Oxford Dictionary erstmals 1874 in Archibald Sayces Principles of Comparative Philology auftauchte. Der erste Hinweis auf Zoroaster im Westen wird Thomas Browne zugeschrieben, der ihn in seinem Buch Religio Medici (1642) kurz erwähnt.

.

Der Begriff Mazdeismus leitet sich wahrscheinlich von Mazdayasna ab, einem zusammengesetzten Ausdruck von Avestan, der das letzte Element des Namens Ahura Mazda und das Avestanische Wort yasna kombiniert, was Hingabe bedeutet. Ein persischer König, Cyrus der Große, war ein Anhänger dieser Religion.

.

Mazdeismus oder Zoroastrismus ist eine der ältesten lebenden Religionen. Ein Teil seiner Lehren ging an das Judentum und das Christentum über, und diese beiden später an den Islam. Darüber hinaus war der Beginn des Kampfes zwischen Gut und Böse seit dem dritten Jahrhundert die Grundlage des Manichäismus.

.

Es gibt Leute, die schätzen, dass der Zoroastrismus eine Reform der Religion ist, die von iranischen Stämmen praktiziert wird, die sich zwischen 2.000 und 1.000 v. Chr. In Turkistan niedergelassen haben. Diese Stämme waren eng mit den Indo-Ariern verbunden, die ab dem Jahr 1700 v. Chr. Sanskrit und alle seine abgeleiteten Sprachen in Nordindien beisteuerten. von C.

Trotzdem ist der Begriff Zoroastrismus eine moderne Konstruktion. Nach dem Oxford Dictionary erschien es 1874 in Archibald Sayces Principles of Comparative Philology. Der früheste bekannte Hinweis auf Zoroaster in der westlichen Welt stammt jedoch aus dem Jahr 1642, als Thomas Brownese ihn in seinem Buch Religio Medici kurz erwähnt.

.

Der Zoroastrismus und die indische Religion haben einen gemeinsamen Ausgangspunkt: die Figur des Sonnengottes, von den Indern Mithra und von den Iranern Mithra genannt. Diese Figur entwickelte sich in jeder Zivilisation auf sehr unterschiedliche Weise. Laut dem Rig-Veda und Avesta Spezialisten François Cornillot wurde Mitra für die Indianer in drei verschiedene Gottheiten unterteilt: Mitra, Ariamán und Váruna. Unter den Iranern hingegen behielt dieser Gott seine Einheit in der Figur von Ahura Mazda, die vom Spezialisten als mythische Personifikation des Himmels geschätzt wurde.

.

.

Siehe das Werk "So sprach Zarathustra" des deutschen Philosophen Friedrich Nietzsche.

.

Referenz:

https://www.diosuniversal.com/Otras-Religiones/Zoroastrismo

.

https://www.pressenza.com/es/2013/08/zoroastro-la-religion-de-la-buena-conciencia/

.

https://www.pressenza.com/es/2013/08/zoroastro-la-religion-de-la-buena-conciencia/

.

.

.

zoroastrismo1.jpg
zoroastrismo2.jpg