3. RÖMISCHE RELIGION.

.

.

Geschätztes Entstehungsjahr der römischen Religion: Es ist nicht möglich, die genauen Ursprünge der römischen Religion und ihre Transformation nach dem Untergang des Reiches Alexanders des Großen nachzuvollziehen, da es jedoch keine hinreichend verlässlichen archäologischen Daten und Dokumente gibt Ursprünge mythisch markieren sie um 2.000 v

Hauptsitz / Hauptstadt der Welt: Rom.

Anzahl der Gläubigen auf der ganzen Welt: Unbekannt.

Hauptgötter der römischen Religion: Jupiter und Juno.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Hauptsymbol der römischen Religion:

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

SPQR ist die Abkürzung für eine berühmte Phrase, die die Macht Roms zusammenfasst: "Senatus PopulusQue Romanus", dh Senat und Volk von Rom. Diese vier Wörter waren Teil der Stadt von der republikanischen Ära bis zum IV. Jahrhundert unserer Ära, als die christlichen Symbole des Kreuzes oder die verschachtelten griechischen Buchstaben "X P", die Christus symbolisierten, auf dem numismatischen Rücken geprägt wurden.

.

Hauptbücher der römischen Religion:

.

Hauptgottheiten der römischen Religion: In Rom wurden mehrere Götter verehrt. Viele von ihnen waren typisch für die römische Mythologie, aber es gab auch viele aus anderen Mythologien, hauptsächlich der griechischen, so dass die Römer sie praktisch als ihre eigenen annahmen und nur ihren Namen in Latein änderten.


Die Römer entwickelten ein hochentwickeltes System von Tempeln, Riten und Priestern und unterstützten die göttliche Intervention bei der Gründung Roms . Die primitive römische Religion wurde modifiziert und erweitert, als Gebiete erobert wurden. Die eroberten lokalen Götter wurden häufig als ihre eigenen adoptiert und sogar eingeladen, nach Rom zu ziehen.

.

Liste der Hauptgötter Roms

.

.

Bacchus in Rom oder Dionysos in Griechenland ist bekannt als der römische Gott des Weins, der Ekstase. Sohn des Gottes Zeus ( Jupiter ) und der menschlichen Semele. Normalerweise wird er dargestellt, wie er ein Glas Wein hebt oder eine Weintraube trägt. Sein Ursprung ist nicht klar und die Griechen selbst betrachteten ihn als aus einem fernen Land stammend.

Um mehr über Bacchus zu erfahren ...

.

.

Diana in Rom oder Artemis in Griechenland ist die mit einem Bogen bewaffnete Jagdgöttin. Sie wurde auch als die Göttin des Mondes angesehen. Sie galt als Tochter von Jupiter und Latona und als Zwillingsschwester von Phoebus . Sie blieb immer jung und Jungfrau, ein Zugeständnis ihres Vaters. Deshalb wurde es als Vertreter der Keuschheit angesehen

Um mehr über Diana zu erfahren ...

.

.

Phoebus in Rom oder Apollo in Griechenland, Sohn von Jupiter und Bruder von Diana , war einer der am meisten verehrten Götter in Rom. Impulsiv konnte ihn nur sein Vater aufhalten. Er wurde als starker, junger, nackter Mann dargestellt, der einen Köcher mit Pfeilen oder einer Leier tragen konnte. Sein Orakel in Delphi war berühmt

Um mehr über Phoebus zu erfahren ...

.

.

Juno in Rom oder Hera in Griechenland war die Frau des Jupiter und war Teil der Kapitolinischen Triade.

.

Zusammen mit Jupiter leitete er das römische Pantheon. Sie ist die Mutter von Mars , Vulcan und Lucina. Sie war die römische Göttin der Mutterschaft und Frauen vertrauten ihr ihren Schutz an.
Um mehr über Juno zu erfahren ...

.

.

Jupiter in Rom oder Zeus in Griechenland ist der wichtigste römische Gott, der sein maximaler Beschützer ist und von dem die Macht ausging.

.

Er ist der Sohn des Saturn, den er entthront hat, und der Ops.


Es wird normalerweise mit einem Zepter, einem Blitz oder einem Adler dargestellt.


Der Haupttempel, der dem Jupiter gewidmet ist, wurde auf dem Kapitolinischen Hügel erbaut, dem Tempel des Jupiter Optimum Maximus, der um 509 v.
Um mehr über Jupiter zu erfahren ...

.

.

Mars in Rom oder Ares in Griechenland war der Kriegsgott, der vor Feinden schützte und die Armee zum Sieg führte.

.

Der Sohn von Jupiter und Juno wurde als Krieger mit Rüstung, Helm und Speer in der Hand dargestellt.
Er galt als Vater von Romulus und damit auch aller Römer.
Um mehr über den Mars zu erfahren ...

.

.

Merkur in Rom oder Hermes in Griechenland war der Boten- und Schutzgott der Kaufleute und Reisenden, Hirten und Herden.


Sein Kult ist ein Einfluss der griechischen Mythologie. Er war der Sohn von Jupiter und Maia Maiestas.
Um mehr über Merkur zu erfahren ...

.

.

Minerva in Rom oder Athena in Griechenland war die Göttin der Künste, Handwerker und Weisheit. Auch der Kriegskünste und Beschützer Roms.


Sie war die Tochter des Jupiter und wird normalerweise mit Helm, Speer und Schild dargestellt.
Um mehr über Minerva zu erfahren ...

.

.

Neptun in Rom oder Poseidon in Griechenland war der Gott der Meere und Gewässer und wurde immer mit seinen Pferden und seinem Dreizack charakterisiert. Er war der älteste Sohn von Saturn und Ops. Es war in der Lage, Stürme, Stürme und Erdbeben zu verursachen. Alle aquatischen Lebewesen schuldeten ihm eine Hommage.
Um mehr über Neptun zu erfahren ...

.

.

Pluto in Rom oder Hades in Griechenland, Sohn von Saturn und Ops, war der Gott der Unterwelt, der Unterwelt und der Toten. Aus diesem Grund wurde er besonders gefürchtet und respektiert, da alle Lebewesen für immer in seiner Domäne landeten. Niemand hat jemals gegen ihn rebelliert.
Um mehr über Pluto zu erfahren ...

.

.

Venus in Rom oder Aphrodite in Griechenland war die Göttin der Fruchtbarkeit, Liebe und Schönheit. Sie wird häufig als "Apfel der Zwietracht" dargestellt. Sein Kult war sehr umfangreich und grundlegend in den römischen Festen.
Um mehr über Venus zu erfahren ...

.

.

Vulcan in Rom oder Hephaistos in Griechenland war der Gott des Feuers und der Schöpfer der Waffen der Götter und Helden. Er heiratete Venus, aber sie war dem Mars untreu. Er wird oft als älterer, starker, lahmer und unangenehm aussehender Mann dargestellt.
Um mehr über Vulcano zu erfahren ...

.

Grundprinzipien der römischen Religion:

.

Für die Römer war Religion vor allem Angst vor dem Übernatürlichen. In Rom hatte die Religion zwei Aspekte: einen öffentlichen, den staatlichen Gottesdienst und einen privaten, den Gottesdienst von Familienmitgliedern. Wie in Griechenland war Religion keine Frage der persönlichen Religiosität; Es war vielmehr vertraglicher Natur: Die Götter wurden im Austausch für ihren Schutz geehrt. Im Prinzip fehlten ihnen Bilder, Tempel und Lehren, obwohl Riten eingeführt wurden, um die Gunst der Götter zu gewinnen. Das römische Pantheon wurde von den Griechen und Etruskern beeinflusst. Die Götter sind fast gleich, obwohl sie ihren Namen ändern. Der Totenkult führte zur Vergöttlichung der Könige und später der Kaiser.

.

Um die römische Religion zu verstehen, ist es wichtig zu verstehen, dass sie für sie nicht die Annahme einer Philosophie, einer Moral und eines Lebensprogramms (wie wir es heute nach dem Einfluss des Christentums oder des Islam verstehen) implizierten, sondern die Teilnahme an die Riten . Der religiöse Mann war derjenige, der am Ritus teilnahm (nicht der Gläubige). Auf diese Weise wird erklärt, dass sich in Rom alle Religionen des Reiches niederließen, da sie die individuellen Überzeugungen nicht veränderten, sondern an ihren Feierlichkeiten teilnehmen durften. Dies erklärt auch, warum Kaiser zu Göttern wurden, dh zu ihren Ehren Riten einführten. Wenn wir die Entfernungen sparen, können wir dies verstehen, wenn wir uns unsere aktuelle Gesellschaft ansehen und sehen, wie ausländische Bräuche importiert werden, wie zum Beispiel die Feier des chinesischen Neujahrs oder Halloween in einem Land wie Spanien oder die Feier von Weihnachten mit Symbolen jedes Mal weniger an lokale Traditionen gebunden.

.

Die Römer verehrten eine große Anzahl von Göttern. Am meisten verehrt wurden Jupiter , Minerva und Juno . Zu seinen Ehren bauten sie Tempel und opferten Tieropfer.

.

Der Kaiser wurde als Gott verehrt und im ganzen Reich wurde kaiserliche Verehrung praktiziert.

.

Die Römer verehrten auch zu Hause die Schutzgötter des Hauses und der Familie: In jedem Haus gab es einen Altar, der diesen Göttern gewidmet war.

.

Darüber hinaus waren die Römer sehr abergläubisch und konsultierten vor einer Entscheidung den Willen der Götter, ausgedrückt durch Orakel .

.

Kleine Beschreibung der römischen Religion.

.

Die römische Religion basierte auf Praktiken wie Opfern und Ritualen, die darauf abzielten, die Verbindung zwischen Göttern und Menschen herzustellen, damit sie ihre Gunst erlangen konnten. Es war keine offenbarte Religion, die bestimmte Dogmen oder eine Institution hatte, der sie angehören konnte; Rituale standen im Mittelpunkt der Praxis, nicht des Glaubens. Wichtig war die Teilnahme aller, die dazu beitrug, den gemeinschaftlichen und zusammenhängenden Charakter der Religion in der Gesellschaft zu stärken. In Rom wurde der staatliche religiöse Apparat durch religiöse Richter wie die verschiedenen Priester vertreten, die in Colleges versammelt waren, die vom Maximalpäpstlichen geleitet wurden und zusammen mit den Flammen, den Päpsten und den Vestalinnen die religiöse Struktur bildeten. Andere Akteure waren die Auguren, die sich in den Versammlungen um die religiösen Formalitäten kümmerten, um sicherzustellen, dass die Verfahren angemessen waren und die übernatürlichen Zeichen auf göttliche Zustimmung hinwiesen. Die Haruspices interpretierten ihrerseits die Lebern der geopferten Tiere, um festzustellen, ob sie günstig waren. Die Quindecimviri waren die Hüter der Sibyllinischen Bücher und gaben rituelle Empfehlungen. Ihre Grundfunktion bestand darin, die göttliche Zustimmung einzuholen und Riten vorzuschlagen, um sie zu erhalten oder wieder zu gewinnen. 1 Es ist erwähnenswert, dass religiöse Praktiken nicht das Monopol der Richter waren, da sie Beamte waren, die ihre Position ihrem sozialen Prestige verdankten, was dank der Ausübung religiöser Magistraten bekräftigt wurde, obwohl sie nicht Teil der waren Als Cursus Honorum der wichtigsten politischen Persönlichkeiten waren sie eine Quelle des Ansehens. Die Familienoberhäupter waren für die Familienanbetung verantwortlich, und jeder konnte Opfer bringen und seinen bevorzugten Gott anbeten. Die Römer waren tolerant gegenüber der Akzeptanz anderer Götter und Kulte, solange dies keine Probleme oder Störungen wie die Bacchanalia von 186 v. Chr. mit sich brachte. C. oder Praktiken, die als übermäßig angesehen wurden, wie Menschenopfer, wurden durchgeführt. 2 Diese Richter waren für die korrekte Durchführung der Rituale verantwortlich, die das römische Volk als Ganzes seinen Göttern gab, die einen ziemlich ausgeprägten staatlichen und kollektiven Charakter hatten, um gute Beziehungen zu den Göttern aufrechtzuerhalten.

.

Referenz:

.

https://es.marenostrum.info/index.php?title=Principales_dioses_romanos

.

http://enciclopedia.us.es/index.php/Religi%C3%B3n_en_Roma_Antigua#:~:text=Los%20romanos%20adoraban%20un%20gran,se%20practicaba%20el%20culto%20imperial.

.

http://www.scielo.org.mx/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0185-30582009000100009

.

.

romana1.jpg
romana2.jpg
romana3.jpg
romana4.jpg