3. "MEIN KÖRPER, MEINE WAHL".

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Wir hören diesen Satz in verschiedenen kulturellen Umgebungen, aber was genau bedeuten diese vier Wörter? Diese Worte haben mit dem Recht auf Abtreibung, dem Konsum von Freizeitdrogen, Heiratsrechten, Leihmutterschaft, assistiertem Selbstmord, Sexarbeit, freiwilliger Amputation oder Operationen zur Geschlechtsumwandlung zu tun, um nur einige der Themen zu nennen. aber welchen Religionen und Regierungen ihre Mandate auferlegen wollen. Für jede der Fragen gibt es vier Wörter, die unseren Glauben an unsere Rechte definieren: "Mein Körper, meine Wahl." Wie Sie auf diese Worte reagieren, bestimmt, auf welcher Seite dieser Debatten Sie sich befinden. Das ist jedoch der Punkt: Es gibt nicht viele kleine Debatten, es gibt nur eine große Debatte, die an mehreren Fronten diskutiert wird, aber sie finden ihre Heimat in einem Bereich der Philosophie: der Bioethik. Innerhalb der Bioethik-Community gibt es eine kleine Eventualität, die das Recht einer Person unterstützt, in jedem dieser Beispiele zu entscheiden, was mit ihrem Körper geschehen soll. Transhumanisten sind Teil dieser Kontingenz. Wenn Sie für eine Abtreibung sind oder der Meinung sind, dass eine Operation zur Geschlechtsumwandlung eine Option ist, die jeder haben sollte, stimmen Sie dem Transhumanismus in mindestens einem Punkt zu. Viele aktuelle politische Argumente sind Scharmützel und Rasenschlachten in einer Bewegung hin zu dem, was wir als somatische Rechte bezeichnen könnten. In einigen Fällen ist das Gesetz klar, ebenso wie das Recht auf Eheschließung oder Drogenkonsum, und es geht um die Frage, ob das Gesetz entfernt, ergänzt oder geändert werden soll. Andere Fälle sind so zweideutig, dass das Gesetz Schwierigkeiten hat, sich selbst zu definieren, wie Leihmutterschaft und freiwillige Amputation. Und früher oder später (ich habe es aufgegeben, Fristen zu erraten), wird es Debatten darüber geben, was wir mit dem Körper tun dürfen, mit dem wir geboren wurden, und es wird Debatten über unsere Rechte geben, zu entscheiden, welche Art von Körper wir haben haben. Wenn wir uns die futuristischen Ideen der Gentechnik und der Roboterprothesentechnologie ansehen, können wir verstehen, wie der Transhumanismus das Mantra „Mein Körper, meine Wahl“ maximiert.

.

Wir haben viele Gesetze darüber, was Sie mit Ihrem Körper nicht tun können. Denken Sie andererseits darüber nach, wie viele verschiedene Dinge mit "Es ist mein Körper, ich werde tun, was ich will!" Verteidigt werden können. Warum sagen wir das? Die Antwort scheint schmerzlich offensichtlich: Weil wir die einzigen sind, die wissen, wie es ist, unseren Körper zu haben, und es ist wahrscheinlich das einzige, was wir wirklich haben. Niemand kann Ihren Körper nehmen, ohne sich auch das Leben zu nehmen, was sich als eine großartige Möglichkeit herausstellt, Ihr Geld dort unterzubringen, wo Ihr Mund ist, wenn Sie Philosoph sind. Wie jeder gute Philosoph ist es jedoch meine Aufgabe, das schmerzlich Offensichtliche zu untersuchen. Zum Teil, denn wenn alles so offensichtlich ist, warum glauben dann alle Gesetzgeber, religiösen Führer und Idioten mit einem Megaphon, dass sie das Recht haben, Ihnen oder mir zu sagen, was wir mit unseren Körpern tun sollen? Nehmen wir an, wir leben in der Zukunft und ich habe die Möglichkeit, einen Roboterkörper zu haben und mein Gehirn genetisch zu verändern, um mich schlauer, freundlicher und glücklicher zu machen. Ich nehme an, viele Menschen wären sehr verärgert, wenn ich mit einem herrlichen, glänzenden Körper herumlaufen würde, der aus bisher unbekannten Legierungen mit einem genetisch veränderten Gehirn besteht. Es wäre ein großartiges Zeugnis für Wissenschaft und Technik. Ich wäre glücklicher, gesünder und klüger. Welche mögliche Rechtfertigung hätten die Paternalisten der Welt, mir zu sagen, dass ich meinen Körper nicht verändern kann?

.

Es gibt drei Antworten:

.

• Antwort 1: "Ihr Leben ist mir zu wichtig, um Sie es ruinieren zu lassen. Lassen Sie mich einige Grundregeln festlegen, um sicherzustellen, dass Sie keine Entscheidung treffen, die Sie später bereuen." Paternalistische Gesetzgeber tragen die Last der Verantwortung für unser Leben. Wir wissen nicht, was gut für uns ist, aber sie tun es.

• Antwort zwei: "Was ist mit den Kindern?" Irgendwo da draußen ist eine Person mit einem permanenten Stirnrunzeln im Gesicht, vor der Kinder Angst haben und die bereits entdeckt hat, wie mein Roboterkörper Kinder verletzen wird. Ich kann mir vorstellen, dass dies so etwas wie "macht einen schlechten Eindruck" bedeuten wird.

• Antwort drei: "Es bricht mit der Tradition und ist unmoralisch." Verstehe hier, dass Tradition und Moral unethisch sind. Ich unterscheide zwischen Moral und Ethik wie folgt. "Du sollst nicht töten" ist eine moralische Regel. "Die leibliche Mutter muss das Kind tragen und großziehen, alles andere ist seltsam und falsch", sagt die Tradition. "Das Verbot einer einvernehmlichen Ehe zwischen Erwachsenen des gleichen Geschlechts ist unethisch, weil es das Leben, die Freiheit und das Glück dieser Menschen aufgrund sexueller Vorlieben verletzt", ist ethisch. Sehen Sie das "warum?" Nur in der Ethik haben Sie einen logischen Grund, der der normativen Aussage folgt. Moral und Tradition hängen von der Autorität einer Figur (eingebildet oder nicht) oder der Geschichte (genau oder nicht) ab.

.

In jedem Fall wird das wirkliche Recht auf seinen Körper auf einen Dritten übertragen, sei es Paternalisten, hypothetische Kinder oder eine irrationale Autorität. Transhumanisten und gleichgesinnte Bioethiker erkennen an, dass somatische Rechte individuelle Rechte sind. Das heißt, wenn nicht jemand anderes direkt verletzt wird, sollten Sie in der Lage sein, das zu tun, was Sie wollen, und über das Leben Ihres Babys entscheiden können. Ich finde es erstaunlich, dass uns trotz all unserer Änderungsanträge zum Schutz der Religions-, Versammlungs- und Pressefreiheit ein Änderungsantrag fehlt, der die Freiheit der körperlichen Selbstbestimmung für beide Geschlechter schützt.

.

Eine grobe und fertige Version davon, wie die Freiheit der körperlichen Selbstbestimmung aussehen könnte, hat drei Grundprinzipien:

.

1. "Mein Körper, meine Wahl" bedeutet, dass Sie das Recht haben müssen, wenn das, was Sie tun, nur Ihren Körper betrifft. Punkt Punkt. Dazu gehört, dass Sie jemandem erlauben, Ihrem Körper etwas anzutun. Dann:

.

2. Wenn Sie möchten, dass wir Ihrem Körper etwas antun (z. B. eine Operation, um Ihren Körper zu verändern, oder wenn Sie von jemandem dafür bezahlt werden, dass Sie etwas mit Ihrem Körper tun), sollten Sie dazu berechtigt sein.

.

3. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihrem Körper etwas passiert (zum Beispiel, dass Ihr Körper schwanger wird oder um jeden Preis weiter funktioniert (sowohl in Bezug auf Geld als auch in Bezug auf Würde)), sollten Sie dieses Recht als universelles Gut.

.

Da Sie das Recht haben, etwas zu tun, sind Sie auch für die Ergebnisse dieser Entscheidung verantwortlich. Wenn Sie sich beispielsweise für den Konsum von Drogen entscheiden, sind Sie für die Entscheidungen verantwortlich, die Sie treffen, während Sie unter dem Einfluss dieser Drogen stehen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihren Körper zu modifizieren und die Entscheidung später zu bereuen, ist niemand anderes als Sie schuld. Diese einfachen Konzepte haben einen großen Einfluss nicht nur auf die aktuellen Gesetze zu Themen wie Abtreibung, Geschlechtszuweisung bei Säuglingen und assistiertem Selbstmord, sondern auch auf mögliche Zukunftsaussichten im Zusammenhang mit Technologien wie genetischer Verbesserung, Anti-Aging-Medizin und Medikamenten zur Verbesserung der Kognition , Designer-Babys, prothetische Augmentation und Kybernetik. Mit fortschreitender Technologie werden wir immer mehr Möglichkeiten haben, zu entscheiden, was mit unserem Körper geschehen soll.

.

Da die Körperpolitik weiterhin Kontroversen hervorruft, ist es wichtig, dass diejenigen, die auf der Seite der Wahl und der Freiheit der körperlichen Bestimmung stehen, erkennen, wo sich ihre Verbündeten befinden. Liberale Transhumanisten und Bioethikerinnen, ja, aber auch Feministinnen, Befürworterinnen von Eherechten, Befürworter von Sexarbeiterinnen, die den Krieg gegen Drogen, Libertäre und die LGBT-Gemeinschaft beenden würden. Diese Gruppen kommen schnell zu dem Schluss, dass es wichtig ist, dass wir unsere biologischen Grundfreiheiten schätzen und unsere somatischen Rechte schützen.

.

Das bedeutet, körperliche Probleme zugunsten des Rechts zu verteidigen, jetzt in der Gegenwart zu entscheiden. Und für diejenigen, die in einigen Fragen für Abtreibung sind (z. B. Homo-Ehe und Abtreibung), aber gegen das Wahlrecht bei anderen (assistierter Selbstmord und Gentechnik), sollten sie besser überdenken, warum sie Positionen haben. Widersprüchlich.

.

.

Verweise:

https://www.discovermagazine.com/technology/your-body-your-choice-fight-for-your-somatic-rights

.

https://www.cosmopolitan.com/politics/a46566/reproductive-rights-books/

.

.

micuerpo1.jpg