2. DEUTSCHE RELIGION / WIKINGER

.

.

Geschätztes Erstellungsjahr: 4500 v

Gott der germanischen Religion: Odin, auch Wotan oder Woden genannt.

Hauptsitz / Hauptstadt der Welt: Trondheim, die Wikingerhauptstadt Norwegens.

Anzahl der Gläubigen auf der ganzen Welt: Unbekannt.

.

.

.

.

.

.

.

.

Hauptsymbol des Gottes der germanischen Religion: Valknut, das Symbol von Odin.

.

.

.

.

.

.

.

Die Walküre ist eines der faszinierendsten Symbole, die die Nordländer zurückgelassen haben. Der Name besteht aus zwei Wurzelwörtern: "valr", was "getöteter Krieger" bedeutet, und "knut", was leichter als "Knoten" zu entziffern ist. Somit ist die Valknut der "Knoten des getöteten Kriegers".

Das Design der Valknut besteht immer aus drei ineinandergreifenden Dreiecken. Dreiecke werden manchmal im borromanischen Stil als drei diskrete, aber überlappende und miteinander verflochtene Formen gezeichnet. Die interessanteste Variante ist jedoch ein raffinierter Unicursal, bei dem eine einzige endlose Linie alle drei Formen als eine vervollständigt.

Hauptbuch des Odinismus / der Wikingerreligion: Es existiert nicht, sein Ursprung und seine Existenz waren mündlich.

Hauptgottheiten der germanischen Religion:

Im Yggdrasil-Baum gab es neun Königreiche. Wikingergötter bewohnen zwei von ihnen. Insbesondere befinden sich Odin und sein Hof von æsir in Asgard; Die Vanir ihrerseits wohnen in Vanaheim. Welche Götter verehrten die Wikinger von all diesen? Bis zum Ende des Heidentums verehrten die alten Skandinavier beide Gruppen von Gottheiten.

.

Es gibt zwei Arten nordischer Gottheiten: den Æsir und den Asynjur.

.

Der æsir (Singular, áss) und der ásynjur (Singular, ásynja) sind die Hauptgötter und Göttinnen, aus denen das nordische Pantheon besteht. Sie sind die jüngste Generation der Wikinger-Götter, die in Asgard lebt und mit Odin verwandt ist. Sie beziehen sich hauptsächlich auf Macht und Krieg. Einige seiner berühmtesten Mitglieder sind Thor, Balder und Tyr.

.

Sie wurden in die Mythologie der Wikinger aufgenommen, indem sie mit dem Vanir verschmolzen, anstatt sie zu ersetzen. Tatsächlich führten sie früher einen Krieg gegen die Vanir, aber später schlossen sie Frieden und tauschten Gefangene aus.

.

Der Anführer des æsir ist Odin, der mit seinen Brüdern Ve und Vili die Welt erschuf. Ihre Hauptfeinde sind die Jotun oder Riesen aus Eis und Fels, mit denen sie eine ständige Konfrontation pflegen. Obwohl es überraschend sein mag, wenn es um Gottheiten geht, sind æsir und ásynjur sterblich. Diese Wikingergötter bleiben jung, indem sie die Äpfel von Iðunn essen. Die überwiegende Mehrheit von ihnen ist dazu verdammt, während Ragnarök zu sterben, und nur wenige werden überleben, um die Welt wieder aufzubauen.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Grundprinzipien der germanischen Religion:

Das Hávamál (Sprüche von Har) ist eines der großen Gedichte der poetischen Edda. Hier wird eine Reihe von Regeln vorgeschlagen, um mit Weisheit zu leben und überleben zu können. Dieser Code wird heute am häufigsten von den Asatruar verwendet.

Kleine Beschreibung der germanischen Religion.

.

Die germanische Religion oder das germanische Heidentum ist ein Begriff, der verwendet wird, um die gemeinsamen religiösen Traditionen der germanischen Stämme vor und während der Christianisierung Europas zu beschreiben . Seine Ursprünge sind in der Steinzeit in Skandinavien , die baltischen Gebieten und Nord Deutschland , wo es seit Jahrhunderten praktiziert wurde. Verschiedene archäologische Stätten in Skandinavien liefern wertvolle Informationen über die alte skandinavische Kultur und den Ursprung ihrer Religionen. Einige dieser Beispiele sind die Petroglyphen oder Helleristninger [3], die normalerweise nach ihrem Alter in zwei Kategorien unterteilt werden: "Jagdglyphen" und "Landwirtschaftsglyphen". Die Jagdglyphen sind die ältesten (9000 - 6000 v. Chr.) Und kommen häufig in Nordskandinavien ( Jämtland , Nord - Trøndelag und Nordland ) vor. Diese Entdeckungen scheinen auf eine Existenz hinzudeuten, die hauptsächlich auf Jagd und Fischerei beruht; Diese Motive wurden nach und nach (ca. 4000 - 6000 v. Chr.) in Glyphen mit eher zoomorphen oder vielleicht religiösen Themen zusammengefasst. Die Glyphen der Region Bohuslän wurden später durch neuere "landwirtschaftliche Glyphen" (ca. 2300-500 v. Chr.) Ergänzt, die eine auf Landwirtschaft basierende Existenz darzustellen scheinen. Die Motive bestehen im Allgemeinen aus der Darstellung von Schiffen, Sonnen- und Mondthemen, geometrischen Spiralen und anthropomorphen Wesen, die auf ideografische Weise den Beginn der skandinavischen Religion anzuzeigen scheinen. Das Heidentum wird als religiöse Manifestation indogermanischen Ursprungs beschrieben, bei der die germanischen Völker traditionell mit dem Göttlichen und der Welt um sie herum in Beziehung stehen. Das aktuelle Wissen über das germanische und nordische Heidentum wurde aus archäologischen Funden, etymologischen und sprachlichen Studien und von abgeleitet die schriftlichen Quellen der Zeit. Einige Experten wie Georges Dumézil schlagen vor, dass verschiedene strukturelle und thematische Elemente innerhalb der zertifizierten skandinavischen religiösen Ideen das skandinavische Heidentum in die Grundstruktur des gesamte indoeuropäischen Ausdrucks spiritueller Ideen als Ganzes einordnen. Die zeitgenössische Rekonstruktion dieser alten Religion ist der Odinismus , der im 20. Jahrhundert entstand.

.

Referenz

https://barcovikingo.com/mitologia-vikinga/dioses-vikingos/

vikingos1.jpg
vikingos1.jpg

Odin

vikingos2.jpg

Thor

vikingos3.jpg

Frigg

vikingos4.jpg

Tyr

vikingos5.jpg

Freya

image41.jpeg